Grafik 'DaBhaR auf CD-Logo'

[Inhalt] DaBhaR-Übersetzung   [Inhalt] NA    (NaChU'M)

[Inhaltsverzeichnis]

NA2

Rückkehr des Friedens
und der Erhabenheit JaÃQo´Bhs

NA2.1 Da!
Auf den Bergen sind die Füße eines Künders,
eines •Frieden Hörenlassenden. 1  <JJ52.7 R10.15>
Du, ••JöHUDa´H,  <1E6.15 A10.36>
festfeiere deine Feste,  <5M16.16 N10.33>
erstatte deine Gelübde,  <LB65.2 LB66.13>
denn nicht fügt •noch hinzu'
^dir ^igebiets darüber hinzugehen  <JL4.17>
die ÑNiedertracht*,  <JJ52.1>
alles von •ihr2 ist abgeschnitten*.  <LB37.9,10>
 <2s: Anhang, B8.2.>
NA2.2 Der ^Zerstreuende' 'steigt herauf
awider •dein AngesichtÍ, NINöWe´H!
Zu umfelsen1 ist die Felsumwehrung.
Spähe* gebiets des Weges,  <1e: iSv befestigen.>
gib Halt den Lenden,
festige •überaus die Kraft!  <NA3.14>
NA2.3 Denn •JHWH lässt 'zurückkehren
` die Erhabenheit JaÃQo´Bhs  <AM8.7 LB47.5>
wie auch die Erhabenheit JiSsRaE´Ls,
denn ‹Ertraglosmachende
machten sieÍ ertraglos ›  <2R17.6>
und ^verdarben ihreÍ Steckreiser1. 2  <1M49.23>
 <1e: Reiser, die als Stecklinge dienen. 2LB80.13>

Verteidigung NINöWe´Hs

NA2.4 Der Umschützer* Ñseinerº1 MächtigenÍ
ist ein Geröteter,  <1e: vmtl. ASchU´Rs.>
die Mannhaften der Wappnung*
sind Karmesinbekleidete;
im Feuer des StahlesÍ
leuchtet die Fahrzeugschaft
im Tag Ñihresº 'Bereitens'*,
und die BöRO´Schbäumigen2
werden geschwungen.  <2e: hölzerne Schäfte.>
NA2.5 In den Draußigen* rasen die Fahrzeugeº,
sie streichen umher in den Weitungen*;
ihr AussehenÍ* ist wie das der Fackeln,
wie die Blitze laufen sie.
NA2.6 Er1 gedenkt seiner Adeligen;  <LB136.18>
sie werden strauchelnd  <1e: vmtl. ASchU´R.>
in ihren Wandelgängen,
werden schnell auf •ihreº2 Mauer zu,
und ^das ^Überhüttende* wird bereitet.
 <2e: der Stadt NINöWe´H.>
NA2.7 Die Tore der Ströme werden 'geöffnet, 1
und der Tempel wird ein 'zergehender.  <1NA3.13>
NA2.8 Und HuZa´Bh1, sie wird 'enthüllt,
wird 'hinaufgebracht,
und •ihreº Bemutterinnen* ¯wimmern  <JJ38.14>
wie die Stimme der Tauben2,
sind tamburinschlagende auf ihrÍ Herzgeheg*.
 <1e: vmtl. Schutzgöttin NINöWe´Hs. 2e: Vögel.>

NINöWe´H, das Gehege der Löwen,
wird eingenommen

NA2.9 Und NINöWe´H
war wie ein Stauteich der Wasser*,  <EH17.15>
^sie war's von Tagen her,  <1M10.11>
und doch¯fliehen sie.  <NA3.17>
Man ruft: Stehet, stehet!,
uaber kein Sich-Wendender' ist.  <Z2.13>
NA2.10 Plündert Silber, plündert Gold!
Und ist kein Endenehmen zder Bereitstellung,
Herrlichkeit ist
von allerart Gerät* des Begehrens.  <EH18.12>
NA2.11 Ertragloses und Ertraglosigkeit
und Enteignung ist.  <JJ24.1>
Und das Herz 'zerfließt,  <JJ13.7>
und ist Torkeln der Knie  <D5.6>
und Aufwirbeln1 in allen Lenden,  <JJ21.3>
und •ihrer •aller Angesichter
'scharen2 Umzierendes2.  <JL2.6>
 <1e: krampfartiger Schmerz.>
 <2e: ziehen jegliche Gesichtsfarbe zurück.>
NA2.12 Wo ist das Gehege der Löwen,
und wo ist •sie,
die Weide* für die Jungleuen,  <JR2.15>
wwo der •Löwe, ja der •Altleu, gewandelt dt, 1
auch der Welpe des Löwen,  <1JR50.17>
und wo keiner sie ¯zittern gemacht?
NA2.13 Der Löwe ¯zerriss
für ^seine ^Welpen in Genüge
und ¯erwürgte für seine Altlöwinnen,
und er füllte •seine •Schlupflöcher
mit Zerreißbarem*  <NA3.1>
und seine Umhegungen
mit Zerrissenem.  <LB17.12>
NA2.14 Da!
Ich bin •dir zugewandt, NINöWe´H!  <NA3.5>
Treuewort JHWHs der Heere.  <JJ10.12>
Und ich lasse aufzehren im Rauch  <LB46.9,10>
•ihreº1 Fahrzeugschaft,
und deine Jungleuen frisst das Schwert*, 2
und ich schneide' ab vom Erdland
dein Zerreißbares*,  <2JJ31.8 NA3.15>
und nicht wird •noch weiterhin gehört 3  <2R18.17>
die Stimme deiner Beauftragten.  <32R19.33>
 <1e: die der Stadt NINöWe´H.>

[Zurück] NA1
[Weiter] NA3

Erstellt: 25.08.2002 21:14   Aktualisiert: 16.02.2006 22:02
Autor: Fritz Henning Baader
Copyright © 2006 Fritz Henning Baader

Dieser Text darf zu privaten Zwecken kopiert werden. Ein Ausdruck zum persönlichen Gebrauch ist erlaubt. Nicht erlaubt sind Änderungen, Vervielfältigungen sowie Veröffentlichungen des Inhalts in jedweder Form.